Aktuelles

Jugendbauhütte in Herlheim Abschluss 1. Woche

Gruppenfoto nach Abschluss der 1. Projektwoche in Herlheim

Die Erste Projektwoche der Jugendbauhütte am Riehlshof endete mit voller Begeisterung.

Die jungen Freiwilligen schafften Baumaterial wie Sand und Bruchsteine herbei, stellten trocken gelöschten Kalkmörtel her, legten ein Fundement frei, fertigten Hölzer an, passten die vorhandenen Stakhölzer für die Lehmdecken ein, legten die Stalldecke zum Teil frei, usw., um am Donnerstag zum Abschluss der Woche einen Tag in Würzburg und Karlstadt zu verbringen. Ziel war die Residenz in Würzburg am Vormittag, bevor es nach einem gemeinsamen Mittagessen nachmittags nach Karlstadt ging, um dort die Baustelle der Hauptstraße 15 zu besichtigen. Geleitet wurde die Führung durch das Architekturbüro Wiener und Partner sowie dem Statikbüro ALS. In dem Gebäude  richtet die Stadt Karlstadt ein Museum ein. Zum Abschluss des Tages wurde die Gruppe zu einer Brotzeit ins Rathaus der Stadt eingeladen. Hierfür herzlichen Dank an Herrn Bürgermeister Kruck.

Seminar der Jugendbauhütte im Freilandmuseum Bad Windsheim

Museumsleiter Dieter Gottschalk erläutert die Herstellung von trocken gelöschtem Kalk

Die Projektwoche der Jugendbauhütte begann mit einem Seminar im Freilandmuseum Bad Windsheim. Vom Museumsrestaurator Dieter Gottschalk wurde das Seminar geleitet. Begonnen wurde mit der Herstellung von trocken gelöschtem Kalk . Anschließend gab es einen Rundgang durch
das Badhaus von Wendelstein, wobei viele Informationen über Badhäuser vermittelt wurden.
Das Seminar endete mit der Erklärung des museumseigenen Kalkofens. Gegen Abend trafen die Freiwilligen in Herlheim an, wo die Unterkunft in von der Gemeinde Kolitzheim zur Verfügung
gestellten Räumlichkeiten bezogen wurde.

Am Zweiten Tag gab es zum Einstieg von der IG Bauwerkerhalt eine Führung in die Geschichte des Riehlshofes.
Nach
einer Einführung durch die beiden Seminarleiter ging es gleich zur Sache. Die Baustelle wurde eingerichtet und
der Einbau der Stakhölzer in die Decken angegangen, um die Deckenfelder wieder zu schließen.

Tag des offenen Denkmals 2019

Tag des offenen Denkmals 2019 im Riehlshof

Der Riehlshof öffnete seine Türen am Tag des offenen Denkmals 2019. Zahlreiche Besucher wurden durch den historischen Bauernhof in Herlheim geführt. Nicht nur die besondere Atmosphäre des beschaulichen Innenhofs macht den Riehlshof interessant. Es ist auch die Geschichte der Rettung und Wiederherstellung des außergewöhnlichen Denkmals. Im Herbst 2019 gehen die Arbeiten am Riehlshof weiter. Eine Gruppe der Jugendbauhütte in Regensburg wird Decken und Wände einbauen und so zu Erhalt und Weitergabe alten, handwerklichen Wissens beitragen.

Jugendbauhütte 2019

Zu einer Vorbesprechung trafen sich die Organisatoren der Jugendbauhütte am Riehlshof im Juli 2019. Erstmals werden 25 Jugendliche, die ihr freiwilliges Jahr in der Denkmalpflege leisten, unter fachlicher Anleitung der Jugendbauhütte Regensburg im Oktober 2019 am Riehlshof tätig. Die jungen Menschen lernen dabei die Grundsätze verschiedener Gewerke kennen und können praktische Erfahrungen sammeln. Handwerk wird hierbei auch noch als Handwerk verstanden. Der Umgang mit historischen Gebäuden braucht ein Grundverständnis über Bauphysik und Materialkunde. Mit dieser Grundlage werden die Junghandwerker für ihre berufliche Zukunft bestens ausgestattet sein, weil das vermittelte Wissen breit angelegt ist.

Vorbesprechung am Riehlshof mit den Organisatoren der Jugendbauhütte 2019

v.l. (sichtbar) Stefan Aichner (Leiter der Jugendbauhütte Regensburg), H.-U. Groneberg (Berater Deutsche Stiftung Denkmalschutz) Matthias Braun (IGBauwerkerhalt) Stefan Waßer-Lindner (Referent Jugendbauhütte Stukkateuer/Lehmbauer) Helmfried Ziegler (Untere Denkmalschutzbehörde LRA Schweinfurt) Wolfgang Peichl (IGBauwerkerhalt) Rüdiger Zeberer (Referent Jugendbauhütte, Zimmermann) © Adalbert Leuner

Der Riehlshof ist damit das optimale Objekt, dieses bauliche und handwerkliche Wissen, was über Jahrhunderte entwickelt wurde, in der Praxis zu erproben und an die nächsten Generationen weiterzugeben. Es ist vorgesehen, in Zusammenarbeit mit dem Freilandmuseum in Bad Windsheim beispielsweise Techniken wie die Verwendung von trocken gelöschtem Kalkmörtel zu erlernen. Industriell hergestellte Kalkmörtel sind in der Denkmalpflege meist ungeeignet, weil diese Kalkmörtel häufig zu hart und starr sind. Desweiteren soll in den Projektwochen historischer Lehmbau vermittelt werden.

Bei der Besichtigung des Riehlshof wurde dem Leiter der Jugendbauhütte Regensburg, Stefan Aichner, und den Dozenten das Objekt von Matthias Braun (Vorstand der IG Bauwerkerhalt e.V.) vorgestellt und die Arbeiten im Oktober vorgeplant. Im Jahr 2020 wird es dann weitere Bauabschnitte geben, die von der Jugendbauhütte Regensburg betreut werden.

Unterstützt wird das Projekt „Jugendbauhütte im Riehlshof“ von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der Unteren Denkmalschutzbehörde im Landkreis Schweinfurt, der Gemeinde Kolitzheim und dem Sportverein Herlheim, die Übernachtungsmöglichkeiten und sanitäre Einrichtungen zur Verfügung stellen. Außerdem helfen Herlheimer Bürgerinnen und Bürger bei der Betreung der Gäste.