Projekt Riehlshof

Riehlshof Straßengiebelsanierung Zwischenstand

Der Riehlshof 2008 als er noch bewohnt war

Riehlshof November 2018
Sanierung Straßengiebel
Zwischenstand

 

Vor dem Wintereinbruch haben wir es noch geschafft, den Straßengiebel von seinem Zementputz zu befreien und das Holz mit einem Leinölanstrich zu versehen.

Wir haben uns für einen Grauton entschieden, der den Befunden am Haus am Nächsten kommt.
Das Erdgeschoß soll vorerst unverputzt bleiben.

Das Haus hat nun ein ganz neues „Gesicht“.

Im Frühjahr 2019 sollen die Arbeiten abgeschlossen werden. Der Grauton soll noch in der Nuance verändert und die Gefache mit einem schwarzen Begleitstrich versehen werden.
Das Mauerwerk muss noch im Sockelbereich mit neuen Steinen saniert werden.

Projekt Riehlshof geadelt!

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde das Projekt Riehlshof in Herlheim von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) mit der Bronzeplakette ausgezeichnet. Seit 2009 ist der Riehlshof im Besitz des Vereins. Mit vereinten Kräften erhalten die Mitglieder des Vereins das außergewöhnliche Denkmal bäuerlicher Kultur. Unterstützung erhält der Verein nicht nur durch die DSD, sondern auch vom Bayer. Landesamt für Denkmalpflege und regionalen Geldgebern wie der Sparkassenstiftung Schweinfurt, der Dr.-Ottmar-Wolf Kulturstiftung, dem Bezirk Unterfranken, dem Landkreis Schweinfurt, der Gemeinde Koliltzheim und privaten Spendern.

Der Riehlshof wird Projekt der Jugendbauhütte von Bayern

Die Jugendbauhütte Regensburg wird im Jahr 2019 / 2020 das zentrale Projekt für ganz Bayern im Riehlshof in Herlheim durchführen. In mehreren Projektwochen werden einer Truppe von ca. 25 Personen historische Handwerkstechniken vermittelt.
Seminarleiter, Handwerksmeister in der Denkmalpflege, lernen den Teilnehmern am Objekt die denkmalgerechte Sanierung von historischen Gebäuden.

Besuch der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in Herlheim

v.l.: Gerald Kraus (ausführende Zimmerei Grund & Kraus), Wolfgang Peichl (Architekt, IGBauwerkerhalt), Hans Braun (Kassier, IGBauwerkerhalt), Helmfried Ziegler (Untere Denkmalbehörde LKR Schweinfurt), Matthias Wagner (Deutsche Stiftung Denkmalschutz), Matthias Braun (1. Vors. IGBauwerkerhalt), Longin Mößlein (ehem. Kreisheimatpfleger), Marcus Götz (Ingenieurbüro ALS)

Der Projekt-Architekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) Dipl.-Ing. Matthias Wagner aus Bonn besuchte am Nikolaustag den denkmalgeschützten Riehlshof in Herlheim (Gemeinde Kolitzheim), um sich über den sachgemäßen Einsatz der zugewandten Mittel zu überzeugen.

Die DSD fördert mit dem Projekt „Riehlshof“ des gemeinnützigen Vereins Interessengemeinschaft für Bauwerkerhalt, Umwelt- und Kulturpflege e.V. zum ersten Mal im Landkreis Schweinfurt ein profanes Baudenkmal.

Der Projekt-Architekt war angetan von den Arbeiten und bescheinigte höchste Qualität der Ausführung.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ist Hauptförderer der Maßnahme.

Dabei ging der Verein an die Grenzen des Machbaren und leistete neben Barmittel auch erhebliche Sachmittel und hunderte von Stunden an Eigenleistung, um die Maßnahme stemmen zu können.

Projekt Riehlshof: Das Notdach ist weg!

Das Notdach ist komplett abgebaut.

Auch ist schon ein Großteil des Daches der Hofseite mit historischen Rinnenziegel eingedeckt.

Infos zum Projekt „Riehlshof“ gibt es hier.